Schriftgröße kleiner normal größer

Konzept

„Darum liebe ich Kinder, weil sie die Welt und sich selbst noch im schönen Zauberspiegel ihrer Phantasie sehen.“

(Theodor Storm)

„Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht ein Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.

-GeMEINsam-
Für uns ist es ganz wichtig, dass das Kind sich von uns verstanden und an-
genommen fühlt. Dies setzt voraus, dass wir als Erzieher Achtung vor der
Persönlichkeit des Kindes haben und das Kind als eigenständigen Menschen
betrachten, mit seinen eigenen Wünschen und Bedürfnissen.
 Toleranz gegenüber anderen individuellen Lebenssituationen und Anschauungen
sind fester Bestandteil unserer Arbeit. Diese Toleranz und den Respekt möchten
wir durch unsere Arbeit weitergeben. Das geschieht durch verständnisvolles Ver-
mitteln und Erklären von eigenen und fremden Verhaltensweisen, Kulturen und
Ritualen. Projektarbeit zu den einzelnen Themenfeldern, z.B. Migration bieten sich
hier besonders an. Der Fokus liegt auf dem Thema: „Gemeinsam neugierig sein
auf Anderssein.“

-Geborgenheit-
Wir möchten dem Kind für seine Weiterentwicklung einen Raum schaffen,
in dem es Geborgenheit spürt, Freude an seinem eigenem „Tun“ erlebt,
sein Kindsein ausleben kann und lebensnah aus den eigenen Erfahrungen
heraus lernen kann. Uns ist es wichtig, dem Kind das Gefühl zu vermitteln,
du bist uns wichtig, wir mögen dich mit all Deinen Stärken und Schwächen.
Wir sind bemüht, stets ein offenes Ohr für Ihr Kind zu haben, stehen bei Kon-
flikten tröstend und ermutigend zur Seite und nehmen kindliche Wünsche,
Sorgen und Ängste ernst. Nur wer sich sicher fühlt, hat auch den Mut, über sich
hinaus zu wachsen. Die Kinder erfahren Sicherheit, indem sie einen geregelten
Tagesablauf (Rahmen), die gleichen Räumlichkeiten, Erzieher und Spielkameraden
vorfinden. Regeln dienen der Orientierung, geben Klarheit und sind für uns ein
wichtiger Aspekt in unserer Arbeit.

-FreiRaum-
Wir möchten Ihrem Kind die Gelegenheit geben, sich selbst zu verwirklichen
und dabei die eigenen speziellen Begabungen und Ideen kennen zulernen und
einzusetzen.
 
-SinnesLust-
Ihr Kind erhält bei uns die Möglichkeit, die Welt mit allen Sinnen zu „begreifen“.
Es lernt unterschiedliche Ausdrucksformen kennen wie z.B. Musik, Tanz, Malen,
Kochen. Das Kind wählt seine eigene Ausdrucksform, die es ihm ermöglicht, seine
individuellen Gefühle kreativ auszuleben. Unsere Kita verstehen wir als einen Platz der Sinne.
Durch unsere Projekte wie Nutzgarten und Waldtag können die Kinder hautnah Wind
und Wetter sowie die Jahreszeiten innerhalb der Natur erleben. Aber auch gezielte
Angebote wie Musik und Klanggeschichten, Kim-Spiele, Geräusch- und Geruchsdosen
oder das gemeinsame Frühstück dienen der Erweiterung des Sinnesspektrums.
 
 
-Werde wer du bist-
Wir möchten dem Kind die Chance zum Experimentieren geben, Freude am eigenen
Tun wecken – auch wenn dies mal zu „Misserfolgen“ führt – und diese auch erhalten.
 

-Kurz und knapp-
Familienzentrum im Verbund
Wald- und Umweltpädagogik
Sprachförderung seit Jahren im Fokus
interkulturelle Pädagogik
musikalische Früherziehung
Projektarbeit mit den Vorschulkids

ASB Regionalverband Rhein-Erft/Düren e.V.
Am Hahnacker 1 | 50374 Erftstadt | Tel.: 02235 - 46020 | Fax: 02235 - 4602299
Email: info@asb-erft.de | Internet: www.asb-erft.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign