Schriftgröße kleiner normal größer

Konzept

Unsere Pädagogischen Schwerpunkte und Ziele

Sprache

spracheIntensive Sprachförderung hatte schon immer einen großen Stellenwert in der Krabbe. Tägliches Vorlesen gehört ebenso zum Kindergartenalltag wie Gesprächskreise zu wechselnden Themen.

Einmal im Monat gehen wir mit einer Kleingruppe in die öffentliche Bücherei. Dort wird eine Stunde lang geschmökert und vorgelesen und jedes Kind darf ein Buch für den Kindergarten ausleihen. In unserer gut sortierten Bücherecke wechseln wir regelmäßig das Angebot, so dass ein hoher Aufforderungscharakter besteht.

Einmal in der Woche bekommen wir Besuch von unserem „Vorleseopa“, den alle Kinder ins Herz geschlossen haben. Außerdem bieten wir regelmäßig Gedichttexte an, die von den Kindern mit Begeisterung auswendig gelernt werden. Alle Feste in der Krabbe werden mit Theaterstücken, Gedichten und Liedern begleitet.
Beim Turnen und Spielen nutzen wir die Gelegenheit, die Kinder spielerisch in Kontakt mit der englischen Sprache zu bringen.
Zwei bis drei Mal im Jahr besuchen wir mit allen Kindern das Theater im Walzwerk in Pulheim oder eine Theateraufführung im Zahnrad.

Singen spielt eine wichtige Rolle bei der Sprachförderung. Lieder fördern die Sprachbegabung und das Sozialverhalten. In der Krabbe singen wir täglich und die Kinder besitzen ein großes Repertoire an Liedern, sowohl jahreszeitlich als auch Themen bezogen. Musikinstrumente – zum Teil selbst hergestellt – stehen den Kindern immer zur Verfügung und werden zur Liedbegleitung eingesetzt. Einmal im Jahr gibt es ein umfassendes Musikthema, so wurde z.B. das Mozartjahr aufgegriffen.

2003 hat die Krabbe erstmalig die Auszeichnung „Felix“ des Deutschen Sängerbundes erhalten. Seitdem konnten wir alle drei Jahre die Auszeichnung bestätigen.

Die Kinder haben großen Spaß daran, ihr Repertoire z.B. bei Auftritten auf dem Nikolausmarkt unter Beweis zu stellen. Durch gemeinsames Singen mit den Eltern im Rahmen unserer Feste, beim Martinsliedersingen oder beim Adventstündchen möchten wir die Lieder bekannt machen, damit diese auch zuhause gesungen werden können

Bewegung

bewegungDer Bewegungsraum wird regelmäßig zum Turnen in zwei altersentsprechenden Gruppen genutzt. In der übrigen Zeit dürfen die Kinder den Raum in Kleingruppen eigenständig nutzen. Ihnen stehen dazu Schaumstoffbauteile, Fahrzeuge, eine Kletterwand, ein CD-Player und andere Materialien zur Verfügung.
Bewegungs- und Kreisspiele sind ein fester Bestandteil des Kindergartenalltags.
Seit 2008 nehmen die Kinder als Laufteam am Abteilauf teil und genießen das vorbereitende „Training“ auf dem Sportplatz oder die Ausflüge zum Spielplatz.

Natur

Unsere Waldtage und Waldwochen bieten wichtige Naturerfahrungen für die Kinder. Die Waldtage finden alle drei Wochen bei Wind und Wetter statt. Im Frühling und im Herbst gibt es eine dreitägige Waldwoche. Die Kinder genießen es, mit Pfützen, Matsch, Blättern und Stöcken phantasievoll zu spielen. Die Spielform richtet sich oft nach dem Standort. Da sich die Kinder mittlerweile sehr gut auskennen, bestimmen sie, an welchen Platz wir gehen.
Tägliches Spielen im Außengelände des Kindergartens und auf der großen Wiese vor dem Haus ist selbstverständlich. Darüber hinaus stehen regelmäßige Ausflüge z.B. in den Abteipark oder zum Pulheimer Bach auf dem Programm.
Auch innerhalb des Kindergartens hat die Natur einen hohen Stellenwert. Wir arbeiten und basteln regelmäßig mit Naturmaterialien, in unserem Garten haben wir einen Sinnespfad zum Fühlen und ein Insektenhotel zum Beobachten.


Unser Kindergartenkonzept

Der Tagesablauf im Kindergarten

tagesablaufDer Kindergarten öffnet morgens zwischen 7.15 Uhr und 7.30 Uhr. Während die ersten Kinder kommen, bereitet eine Erzieherin das Frühstück für die Kinder vor, das von 8 Uhr bis ca. 10.30 Uhr für die Kinder zur Verfügung steht. Neben wechselnden Brot- und Brötchensorten, sowie Wurst, Käse oder Marmelade werden täglich frisches Obst und Rohkost angeboten. Dazu gibt es Milch oder Kakao. Wasser steht den Kindern den ganzen Tag über zur Verfügung.

Um 9 Uhr startet der gemeinsame Vormittag für alle Kinder mit dem Morgenkreis. Hier wird gesungen und vorgelesen und es werden Aktionen für den Tag angekündigt.

Nach dem Morgenkreis beginnt das Freispiel. Es beinhaltet viele verschiedene Spielmöglichkeiten: Im Gruppenraum stehen Gesellschaftsspiele zur Verfügung, die Kinder können in der Bau- oder Legoecke spielen, in der Leseecke kann geschmökert oder in der Verkleidungsecke in verschiedene Rollen geschlüpft werden. In Kleingruppen können die Kinder im Werkraum basteln und mit Wasserfarben malen oder den Bewegungsraum nutzen.

Zum gemeinsamen Abschluss werden Kreisspiele gemacht, Bilderbücher vorgelesen und dann im Garten oder auf der Wiese gespielt.

Dienstags und freitags werden die Kinder um 13 Uhr abgeholt.
Montags, mittwochs und donnerstags gibt es um 12.15 Uhr ein Mittagessen. An diesen Tagen können die Kinder sowohl vor dem Essen als auch um 13.30 Uhr oder um 15.30 Uhr abgeholt werden.

Unsere Vorschulkinder

In der Regel bleiben die Kinder 3 Jahre im Kindergarten. Während das 1. Kindergartenjahr der Eingewöhnung und dem Kennenlernen der Einrichtung dient, lenken wir im letzten Jahr den Blick bereits in Richtung Einschulung. Jährliche Entwicklungsgespräche informieren die Eltern über den Entwicklungsstand ihres Kindes und ermöglichen so eine individuelle Förderung.

Die Gruppe der Vorschulkinder tritt bei vielen Gelegenheiten in den Vordergrund, sei es bei Festen und Feiern, aber auch bei vielen kleinen Einzelaktionen innerhalb des Kindergartenalltags. So machen sie z.B. in Zusammenarbeit mit der öffentlichen Bücherei in Brauweiler den Bibliotheksführerschein „Bibfit“ und besuchen die ortsansässige Apotheke, den Schuster oder die Sparkasse. Dabei haben die Vorschulkinder die Möglichkeit, ihr über die Kindergartenjahre angesammeltes Wissen und ihr Können darzustellen und die nötige Selbstsicherheit zu gewinnen. Selbständigkeit wird z.B. anhand von Arbeitsheften oder durch kleine aufgetragene Aufgaben trainiert.

Wir unternehmen mit den Vorschulkindern jährlich wechselnde Ausflüge z.B. nach Köln, Düsseldorf oder Wuppertal, zu Ausstellungen oder Museen. Absoluter Höhepunkt des letzten Kindergartenjahres – vielleicht auch der gesamten Kindergartenzeit – ist die 3-tägige Abschlussfahrt der Vorschulkinder ohne Eltern.

 

 

ASB Regionalverband Rhein-Erft/Düren e.V.
Am Hahnacker 1 | 50374 Erftstadt | Tel.: 02235 - 46020 | Fax: 02235 - 4602299
Email: info@asb-erft.de | Internet: www.asb-erft.de

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign